Technische Details

Technische Erläuterungen

 

Wir "säubern" die Aufzeichnung zuerst mithilfe verschiedener Filter von Umgebungsgeräuschen. Anschließend werden die Dateien in ein Format konvertiert, das sich zur Bearbeitung mit unserem spektrographischen Analyseprogramm (SpA) eignet.

Das SpA verarbeitet die Sounddatei. Gemäß verschiedener Parameter (Abtastgeschwindigkeit, Frequenzbereich, Frequenzbereiche pro Oktave, Bandbreitenfilter, Zeilen pro Sekunde usw.) entsteht ein Bild. Durch leichte Veränderungen an diesen Parametern lassen sich bestimmte Aspekte betonen, die Ausgabeschärfe wird verbessert und man kann das aus künstlerischer Sicht am besten geeignete Bild auswählen.

In diesem Stadium ergeben sich verschiedene Schwarzweißbilder, wie in den folgenden Beispielen.

 

Funktionsweise Beispiel1

Beispiel 1: 3D-Grafik
(Geräuschpegel-Frequenz-Zeit)

Funktionsweise Beispiel 2

Beispiel 2: 2D-Grafik

FunktionsweiseS7

Beispiel 3: 3D-Grafik


Die drei vorherigen Beispiele und das folgende zeigen vier verschiedene spektrographische Darstellungen der Aufnahme von Marilyn Monroes berühmtem Satz "Come on now, everything's fine" (aus dem Film "Das verflixte siebte Jahr", Regisseur Billy Wilder, 1955).

Funktionsweise Beispiel 3

Beispiel 4: 3D-Grafik

Jeder graue Punkt in diesen Diagrammen entspricht einem präzisen Wert. Die Beispiele 1 und 4 sind dreidimensionale Grafiken von Schallwellen. Die X-Achse (von links nach rechts) entspricht der Zeit. Also befindet sich das erste Wort, das Marilyn Monroe ausspricht, links und das letzte rechts. Die Y-Achse (von unten nach oben) entspricht der Frequenz ihrer Stimme zu einem bestimmten Zeitpunkt und die verschiedenen Grautöne stellen den Geräuschpegel dar.

Der winzige graue Punkt an der Spitze des roten Pfeils im Bild hier drüber entspricht dem exakten Geräuschpegel mit einer Frequenz von 3,5 kHz des Buchstabens "v" im Wort "everything" der Aussage von Marilyn Monroe. Vielleicht finden Sie diese Bilder direkt aus dem Spektrographen noch ein wenig langweilig, aber sie enthalten alle Informationen, die wir zur Darstellung Ihrer Aufzeichnung in Formen und Farben benötigen.

Bearbeitung der Grafik

Mithilfe verschiedener Filter und Farben werden die Muster und die Dynamik Ihrer Tonaufzeichnung hervorgehoben. Durch unsere anspruchsvollen Grafikprogramme erschließen sich uns fast unendliche Möglichkeiten bei der künstlerischen Umsetzung. Durch die Definition präziser Filter erzielen wir ein optimales künstlerisches Rendering und behalten dennoch stets die vollkommene Kontrolle über den Inhalt. Theoretisch könnten wir den Vorgang in diesem Stadium noch umkehren und die ursprüngliche Sounddatei Ihrer Aufzeichnung wiederherstellen.

Von der Verschlüsselung zur Kunst

Das Kunstwerk auf der rechten Seite ist eine einfache Darstellung der Aufzeichnung Marilyn Monroes. Der hierbei verwendete Vorgang ist dem Verschlüsseln einer Nachricht sehr ähnlich. Wenn Sie Zeichen und Leerzeichen der Aussage "Come on now, everything's fine" mithilfe einer präzisen Code-Tabelle umwandeln, z. B.: Leerzeichen=0, a=1, b=2... k=$ usw., erhalten Sie ungefähr so etwas:

Funktionsweise Beispiel 6

 

Funktionsweise Beispiel 5

Dieses farbige Durcheinander sieht zwar noch nicht sehr kunstvoll aus, aber es verdeutlicht, wie das Verschlüsselungsprinzip funktioniert. Wenn Sie also dieselbe Code-Tabelle zur Entschlüsselung verwenden, können Sie ganz einfach zurückfinden zur ursprünglichen Aussage von Marilyn Monroe "Come on now, everything's fine".


Computer haben diesen Vorteil: man kann Aktionen rückgängig machen und man kann sie aufzeichnen. Solche eine Aufzeichnung ist in gewisser Weise eine Code-Tabelle. Und das würde heißen, dass wir Tonaufzeichnungen in ähnlicher Weise wie Marilyn's Satz verschlüsseln.

Aber der Künstler entscheidet allein, und er trifft zahlreiche völlig subjektive Entscheidungen: wie und was soll geändert, verformt, gemischt werden, welche Farben sollen verwendet werden, was soll hinzugefügt oder gelöscht werden, was soll hervorgehoben oder versteckt werden, usw. Und vergessen Sie nicht: dies ist noch Rohstoff. Der Künstler verwendet diesen Rohstoff um sein Werk zu produzieren. Manchmal wird er frei auf dem Computer weiterarbeiten, und manchmal wird er direkt auf die Leinwand überwechseln.

Somit starten wir mit unsichtbaren physikalischen Elementen - Schallwellen - und codieren sie als sichtbare Bausteine der Kunst. Dadurch kann die Schönheit der menschlichen Stimme Gestalt annehmen.


Zurück zur vorherigen Seite